modul medien – studienseminar eschwege

medieneinsatz im unterricht frisch gebloggt

Archive for März 2009

Interaktives Board – Wii ist das möglich? – Teil V

Posted by medienseminar - März 25, 2009

Interaktive Boards – Es gibt auch Alternativen…

Zugegeben, die Wii-Lösung ist hin und Wii-der etwas für den erfahren Bastler. Für den zuverlässigen Einsatz wünscht sich so mancher  Anwender eine stabilere Lösung… Auch hier haben wir uns umgeschaut und trafen zielsicher auf den Genius… – eine Lösung, die der Wii-Variante sehr ähnlich ist, sich jedoch sowohl fest verortet als auch portable einsetzen lässt.

Den Projektor Genius haben wir uns angeschaut, vielmehr war der Hersteller im Medienzentrum Eschwege und hat das Gerät vorgeführt. Er arbeitet besser als die Wii, da er eine andere IR-Frequenz nutzt, die nicht so störanfällig gegen die im normalen Licht enthaltene IR Anteile ist. Allerdings kostet er auch das 10-fache der Wii-Lösung. Die Verbindung mit dem Rechner wird per USB vorgenommen, eine wesentliche Vereinfachung in der Handhabung. Das USB-Kabel (7,50 m), Zeigestab und Stift sowie die zugehörige Software (sie ist im Umfang überraschend groß) kommen in einer kleinen schwarzen Tasche (portable) daher. Die Software bietet eine Vielzahl an Bibliotheken mit Vorlagen an, ähnlich der Galerie bei SMART. Die Firma vertreibt auch das Cleverboard und hat insofern bereits Erfahrungen mit diesen Softwarebibliotheken. Weiterhin ist die Software in der Lage, jeden Schritt mit zu zeichnen, der vom Bediener vorgenommen wird. Am Ende der Session kann man sich entscheiden, ob nun die Präsentation oder was auch immer als Video gespeichert werden soll. Eine sehr schöne Funktion, da sich so Einführungen in Software oder ganz bestimmte Problemlösungen als Video aufzeichnen lassen. Diese können dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Verfügung gestellt werden. Eine sehr hilfreiche Funktion, da man auch nichts weiter tun muss, um diese Funktion zu aktivieren. Allerdings im Unterschied zu allen „Tafelsystemen“ muss man die Übertragung des Signals vom Stift zum Empfänger garantieren, d.h. ich darf nicht im Weg stehen (stift und Empfänger wollen sich sehen). Das Gerät kommt mit einer Art „Zeigestock“ in dem ich am oberen Ende die IR Diode und im Griff einen Taster habe daher. Somit kann ich Projektionsflächen bis zu 3,6 m Diagonale (!!!) gut bedienen, vorausgesetzt ich muss nicht im oberen Teil der Projektion schreiben. Der kürzere Handstift ist leider Drucksensitiv, d.h. zum Auslösen des IR Signals muss die Spitze auf die Wand gedrückt werden.  Dieses macht den Einsatz des Projektors „an jeder Wand“ unmöglich. Dazu ist auch noch zu sagen, dass die Kantenglättung der Schrift nicht sehr schön ist. Das heißt, dass bei den Buchstaben die Linien nicht schön gerade dargestellt werden, sondern immer etwas „ausgefranst“ erscheinen. Aber damit kann man leben! Das Gerät kann neben dem Beamer an die Decke gehangen werden (die Halterung ist im Lieferumfang enthalten). 

    Der Genius ist eine preiswerte Alternative zu jeder Art von interaktiver Tafel. Die Alltagstauglichkeit und der Einsatz im Unterrichtsalltag müsste in einem Versuch noch überprüft werden. Ende April stellt die Firma Genius dem Medienzentrum ein Vorführgerät zum Test im schulischen Alltag zur Verfügung.

 

Moderation: rudolph + vonspecht

Posted in Information, Wii-Smoothboard | Verschlagwortet mit: , , , | 1 Comment »

Einsteiger aufgepasst – es geht jetzt los! Videoschnitt mit VIDEOSPIN

Posted by medienseminar - März 24, 2009

 Pinnalce schläft nicht! – Da sind wir hellwach! 

Neben dem bekannten Windows Movie Maker aus dem Hause Microsoft gibt es nun ein neues Tool zum Thema Videoschnitt am Markt. Pinnacle hat mit VideoSpin eine einfache aber umfangreiche Lösung an den Markt gebracht, mit der man Videos, Ton und Bilder mischen kann. Des Weiteren lassen sich Titel und Übergänge hinzufügen. Ein schneller Upload ins Netz wird garantiert (stabile Leitung ist hier Voraussetzung). Erstaunlich ist der Preis: Pinnacle bietet VideoSpin zum kostenlosen Download an.

Konzipiert ist das Programm für alle nicht-bandbasierten Camcorder, also für Videokameras, die sich unter Windows als externer Speicher anmelden. VideoSpin importiert (kopiert) die Dateien direkt vom Gerät auf den PC. Darüber hinaus bietet VideoSpin auch einen Dateibrowser an, um Videos von der Festplatte einzubinden. Neben AVI und WMV lassen sich auch MPEG-4 (zunächst enthält die Version 2.0 nur eine eingeschränkte Anzahl von Videoformaten) Formate bearbeiten.

Das Programm lässt sich nach einer kurzen Registrierung (eine Antwort erhält man per Mail) und einem Download (ca. 30 Minuten bei der schon genannten schnellen Leitung) sofort nutzen. Einen Miniworkshop zu diesem Programm wird es in Kürze im Ordner Material/Arbeiten mit VideoSpin geben.

Man kann natürlich auch schon einmal ohne uns anfangen….

screenshot-pinnacle

Danke Pinnacle!

Moderation: rudolph + vonspecht

Posted in Filme und Videos, Information | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Frische Medien im Kunstunterricht – kinderleicht!

Posted by medienseminar - März 24, 2009

ArtRage2.5 – Wacom Bamboo fun – Wii – zu dritt unschlagbar

Wer kennt es nicht? Es ist Kunstunterricht – die Hände sind farbig, der Pullover bunt, der Boden schwimmt… die Nerven liegen blank und das Kunstwerk ist nicht so geworden, wie man es sich gewünscht hat…

Also dieser Artikel ist nicht die Lösung – aber er kann helfen, den Kunstunterricht so zu gestalten, dass nicht nur der klassische Farbkasten zum Einsatz kommt… Kunstunterricht im 21. Jahrhundert trifft den Computer und eröffnet so ganz neue – ganz frische Möglichkeiten… Natürlich können wir den Farbkasten nur bedingt ersetzen… also wer mag, der darf unbeschwert auch weiter zu Farbe und Pinsel greifen… hier wird nur ein Werkzeug vorgestellt -ArtRage 2.5 – ein Wekzeug von vielen…

 

Text zu diesem Artikel erscheint in Kürze…

Moderation: vonspecht + rudolph

Posted in Bildbearbeitung, Information | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Interaktives Board – Wii ist das möglich? – Teil IV

Posted by medienseminar - März 24, 2009

Wii viel Geld – und Wii viel muss man noch wissen?

Hier gibt es nun einige weitere Informationen und Bezugsadressen für das interaktive Wii Board.

Die Wii Remote Fernbedienung beziehen wir über Printus24home (www.printus24.de; Bestellnummer 252 197-79). Die Fernbedienung kostet 33,99 € (incl. MwSt). Die haben allerdings eine ziemlich hohe Versandgebühr von 7,95 €. Bisher haben wir immer mindestens 2 bestellt, so dass dann eine rund 38,- € kostet. Im Vergleich dazu: eine Fernbedienung kostet bei einem namenhaften Elektronikmarkt 39,99 €.

Die Stifte haben wir über http://www.penteractive.us bestellt. Allerdings wurden hier immer gleich mindestens 4 bestellt. So ein Stift braucht man immer mal und man kann auch mit den Stiften mit mehreren Leuten gleichzeitig am „Board“ arbeiten. 4 Stifte kosten incl. Versand und Zoll 33,43 USD (die Versandpreise sind nicht gerade stabil und variieren stark – Tagespreise -abwarten kann sich lohnen!). Je nach Dollarkurs kostet dann einzelne Stift (im günstigen Fall) ca. 8 €. Das Smoothboard (die Software zur Steuerung) kann sich jeder kostenlos über http://www.smoothboard.net herunterladen. Die Wii Remote Fernbedienung nimmt über Bluetooth Verbindung mit dem Rechner auf. Also braucht man noch einen Bluetooth Empfänger. In neueren Notebooks ist dieser integriert.

Moderation: rudolph + vonspecht
 
 

 

Posted in Information, Wii-Smoothboard | Verschlagwortet mit: , , , , | 2 Comments »